von Patrick Werle

Einmal Hölle und zurück

Wie jedes Jahr – so fangen typischerweise solche Texte an. Wie wir alle wissen, kam es in 2020 gänzlich anders. Nichtsdestotrotz halfen uns die Höllenhunde aus Freisen zurück zu einem Stück Normalität und echtem Rennfeeling. Bei der hervorragend organisierten Veranstaltung in der ‚Grünen Hölle‘ konnten unsere MTB School Kids endlich wieder Rennluft schnuppern – wenn auch in wenig gewohnter Manier: Aufgrund der einzuhaltenden Coronabedingungen gab es kein klassisches Rennen, sondern lediglich ein Zeitfahren. Dies erlaubte es den Veranstaltern, die Kids mit genügend Abstand einzeln auf die Strecke zu schicken und dennoch ein wenig Rennaction zu garantieren.

Der anfänglichen Nervosität ob des Leistungsstandes der mitfahrenden Konkurrenz wich relativ schnell die Erkenntnis, dass unsere MTB School Kids zusammen mit ihren Trainern die rennfreie Zeit äußerst effektiv genutzt hatten: in fünf Rennen konnten wir dreimal den ersten und einmal den zweiten Platz einfahren. Im fünften Rennen verhinderte leider ein technischer Defekt eine weitere gute Platzierung.

Schlussendlich nochmal ein Lob an alle Höllenhunde aus Freisen, die zum perfekten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Zu jedem Zeitpunkt fühlten wir uns gut und sicher aufgehoben – so komisch das in normalen Zeiten auch klingen mag, um so besser das Gefühl in diesem Jahr. Eben nicht ‚wie jedes Jahr‘.

Platzierungen:

  • U9: Elias Werle, Platz 1
  • U11: Tamino Fenner, Platz 1
  • U13: Julius Klose, Platz 1
  • U15: Magnus Metrich, technischer Defekt
  • U19: Tobias Schuster, Platz 2

Zurück

Unsere Partner


Close Window