von Patrick Müller

Endlich Herbst – endlich Gelegenheit für einen kleinen Rückblick in die wilde Römerzeit

Mehr als drei Wochen sind schon wieder vergangen seit unserem GLADIATOR RACE an der römischen Villa Borg, allerhöchste Zeit für ein Resümee. Apropos Zeit, irgendwie läuft genau diese Zeit in dieser Saison besonders schnell, oder kommt das nur mir so vor? Wahrscheinlich liegt das nur an dem früh formulierten Saisonziel „eine lockere Pausensaison“ einlegen zu wollen. Ist ja auch soweit geglückt, bis auf die sieben oder acht Ausnahmen.

Die schönste aber auch anstrengendste Ausnahme war ganz klar unser Gladiatoren Wettstreit am letzten September Wochenende auf historischem Terrain.  Anstrengend natürlich aus sportlicher Perspektive, anstrengend aber vor allem auch wegen der Vorbereitungs- und Organisationsarbeiten rund um das Spektakel. Dazu ein paar clevere Weisheiten:

„Ihr macht das ja nicht zum ersten Mal“
„Beim dritten Mal ist das alles schon Routine“
„Einfach Checkliste abarbeiten und dann läuft das schon“

…von wegen! (laut Wörterbuch umgangssprachlich für auf keinen Fall!)

Von „Wegen“ gibt es tatsächlich einiges zu berichten, vor allem von vielen neuen Wegen, die wir suchen und gehen mussten dank einem gesperrten Tunnel und einer Autobahnumleitung mitten durch unsere Arena, dank neuer Sicherheitsbestimmungen in der römischen Villa und zuletzt auch dank anhaltendem Dauerregen während der Vorbereitung. Neue Wege ergaben sich plötzlich überall - im dunklen Tannenwald, bei der Gestaltung neuer Hindernisse über Lastwagenteile oder bei der Vereinigung von Asterix und Idefix. Am Ende war es dann doch wie ein erstes Mal, absolut keine Routine und definitiv hat auch keine Checkliste mehr geholfen. Die einzige Konstante sind die Zielvorgaben: geiles Event, spannende Wettkämpfe und ein Teilnehmerrekord muss natürlich her, eben ganz im römischen Stil „Brot und Spiele“.

Keine ganz leichte Aufgabe, vor allem bei tagelangem Dauerregen. Der anvisierte Teilnehmerrekord (500 im Vorjahr) war im Grunde noch die einfachste Übung. Dank der Saarländischen MTB Schulmeisterschaft am Freitag war die Basis hierfür schnell geschaffen. 352 Schüler der weiterführenden Schulen im Saarland kämpften um Titel, Medaillen und Pokale. Dabei konnten unsere MTB School Kids tolle Erfolge verbuchen. Antoine Marchal und Tobias Schuster konnten sich mit zwei weiteren Schülern/innen der Gemeinschaftsschule an der Saarschleife den Schulpokal im neuen Team-Relay sichern und Tobi konnte sich auch im Einzelwettbewerb vor der saarländischen Konkurrenz behaupten und seinen Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen. Magnus Metrich und Aimée Dillschneider konnten in ihren Altersklassen jeweils die Bronzemedaille mit nachhause nehmen. Dazu herzlichen Glückwunsch!

Nach ein paar Streckenanpassungen ging es dann am Samstagvormittag mit den ASTERIX und IDEFIX Teamrennen für die Nachwuchsklassen U7 bis U13 weiter. Hier waren insgesamt 133 Kids am Start. Beide Rennen waren spannend bis zur letzten Runde und bescherten unserer MTB School jede Menge sehr schöne handgefertigte Medaillen. Meine Aversion gegen chinesische Plastikpokale kennt ja mittlerweile jeder. Vielen Dank an Angela für die tolle und vor allem nachhaltige „Made in Orscholz“ Kollektion.

Rechnerisch fehlen jetzt noch 16 Teilnehmer für den angepeilten Rekord (Schulmeisterschaft 352 + ASTERIX & IDEFIX 133 = 485). Gleich vorweg - 706 Teilnehmer waren es in der Endabrechnung - Mission erfüllt! Die große Preisfrage „Wie viele Gladiatoren stellten sich der 6 Stunden Schlacht?“

Auch hier war es spannend bis zum (für uns) bitteren Ende. Eigentlich ging alles ganz gemütlich los. Tobias Schuster übernahm gleich die Initiative und konnte als Gesamtführender nach der Startrunde  an Leo Wagner übergeben. Als Mixed-Team konnten wir uns die ersten 2 Stunden im Bereich der Top 6 halten. Nach einem kurzen Zwischensprint zur Rennhälfte mit der Unterstützung von Moderator Matthias Lauer waren wir plötzlich in Schlagdistanz zu den Führenden. Bis Rennende ging es zeimlich heiß hin und her. Ganz am Ende fehlten uns dann 8 Sekunden für den Gesamtsieg im eigenen Wohnzimmer. Schade? Ja! – Spannend? Mega! – geiles Rennen? Absolut!!!

Hier alle unsere Ergebnisse:

Idefix:
Platz 1 U7: Mia Krempchen, Malte Schulz, Zoe Kannengiesser
Platz 2 U9: Elias Werle, Luis Greifeldinger, Johannes Wacht, Nick Weiler
Platz 4 U9: Fynn Becker, Maxime Link, Luca Ianelli, Moritz Meisel, Max Grassini

Asterix:
Platz 1 U11: Julius Klose, Lennard Moersch, Jan Weiler, Silas Schuster
Platz 3 Mixed: Magnus Metrich, Eliott Miel, Timo Durquety, Sue Pignolo
Platz 6 Mixed: Nele Kannengiesser, Bastian Meyer, Anton Haag, Robin Vergossen

Gladiator Race:
Platz 1 Mixed (Ges. Pl. 2): Tobias Schuster, Leo Wagner, Erika Entinger, Matthias Lauer, Patrick Müller
Platz 1 Damen (Ges. Pl. 55) : Monja Werle, Aimée Dillschneider, Marie-Louise Maas, Angela Roberto, Anita Schuster
Platz 5 Mixed (Ges. Pl. 33): Cyril Miel, Florent Normandin, Arnaud L’Hostis, Anne Panichi, Geneviève Krol
Platz 7 Elite (Ges. Pl. 15): Tobias Klein, Dennis Krewer, Marco Stösser, Zoran Radosavljevic
Platz 8 Hobby (Ges. Pl. 36): Matthieu Dillschneider, Manuel Thielen, Georg Dillschneider, Markus Krempchen
Platz 8 Nachwuchs (Ges. Pl. 52): Antoine Marchal, Manuel Schumacher, Noah Zahles, Loic L’Hostis
Platz 13 Hobby (Ges. Pl. 51): Patrick Werle, Michael Metrich, Bilal El Sayed, Sebastien Patis

Jede Menge Fotos gibt hier: www.racepigs.de

Zurück

Unsere Partner


Close Window