von Patrick Müller

Slalomantik pur!

Ein romantischer Slalomparcours und springende Bäume im Wald der Eidechsen – so war die „Trophée des Lezards“ 2018. Zum ersten Mal ging das Spektakel im Bois d‘ Elange über zwei Tage. Schon am Samstag pünktlich um 14.00 Uhr stand die „Mini Lezards“ auf dem Programm. Die Organisatoren von Thionville VTT zauberten eine sehr schöne Strecke für die Altersklassen U9 bis U13 in den Wald. Unsere Nachwuchsracer mussten bei ihrem 2h Teamrennen einen Rundkurs von 2.5 km bewältigen. Serviert wurden schöne Trails mit viel Flow und Fahrspaß. Highlight war natürlich die bekannte Sprungschanze der Eidechsen kurz vor der Wechselzone. Manch einer konnte hier schon beim WarmUp die Gefahren der Erdanziehungskraft studieren und die Erkenntnisse mit intensiven Bodenproben erhärten. Größere Blessuren blieben aber zum Glück aus.

Unsere MTB School war mit 4 Mannschaften bestens vertreten. Je ein U9 und ein U11 Team sowie zwei U13 Teams waren für uns am Start. Beim üblichen Startgewusel konnten sich unsere Kids toll durchsetzen. Julius (U11) kam als erster aus der Startrunde. Wenig später folgte dann Aimée (U13) als Zweite – super Start! Der Rhythmus war dann schnell gefunden. Die U9 Truppe mit Silas, Jan und Elias setzte sich gleich an die Spitze bei den Jüngsten und gab die Führung auch nicht mehr ab. Gleiches gelang  unserer U11 mit Julius, Lennard und Timo. Julius fuhr die schnellste Rennrunde aller Teilnehmer und war somit „Man of the race“. Aimée und ihre Jungs Magnus, Robin und Elias schafften es auf Platz 4 bei der U13 und waren gleichzeitig bestes Mixed Team. Kelian, Kris, Loic und Sue belegten Platz 9 in der U13 Kategorie.

Nach der Siegerehrung hieß es dann Damenrunde. Unsere Mädels wollten die Strecke für den folgenden Renntag schon mal inspizieren. Nach Rückfrage bei Rennchef Seb und einer kleinen Bonusschleife waren wir dann endlich auf Kurs. Slalom-Romantik pur! Egal ob bergauf oder bergab – die Strecke schien ausschließlich aus Kurven zu bestehen. Selbst die 150 Höhenmeter bergan gleich zu Beginn der Runde waren eine endlose Rechts-Links-Orgie - kaum zu glauben, aber wahr. Entsprechend  gestaltet sich auch unsere Durchschnittgeschwindigkeit. Mehr als 1 Stunde dauerte unser Erkundungsausflug auf der 9km langen Strecke. Fazit: Sehr schön aber auch sehr anstrengend!

Eine Frage war noch offen und wurde leider auch im Laufe des Rennens am Sonntag nicht mehr beantwortet: Gibt es eine Mindestbreite für Trails, vor allem zwischen Bäumen??? Wenn Ja, liegt sie entweder unter 70cm oder die Strecke war wohl nicht regelkonform. Drei Teams waren für uns am Sonntag mit dabei. Insgesamt war die Trophée des Lezards das bisher am besten besuchte 6h Rennen der Saison. Entsprechend spektakulär war dann auch der übliche Lemans Start. Alle schießen los wie irr, die Spitze gruppiert sich schnell zu einem rasenden Knäuel und am ersten Hügel zündet Seb Welter seinen Turbo und ist auf und davon. Zurück zu den 70cm, bzw. in meinem Fall 71, dies entspricht exakt meiner Lenkerbreite. Schon in der ersten Runde war der erste Lenkerstopfen weg. Der Zweite folgte dann kurze Zeit später. Gerade durchfahren ging an mindestens 5 Stellen nicht, irgendwie rechts-links-rumhuddeln und dann hoffen das es passt, war die Taktik. Im erholten Zustand funktionierte das noch recht zügig. Mit Voranschreiten der Rennzeit wurden die Feindkontakte dann aber immer mehr. Entsprechende Spuren an den verschiedenen Körperteilen blieben leider nicht aus. Irgendwie hatte ich am Ende den Eindruck, die Bäume würden absichtlich in die Fahrspur springen.

Ende gut alles gut – hieß es dann nach 6 Stunden. Platz 1 in der Kategorie Hobby, Platz 2 bei den Masters (9. Gesamt) und Platz 4 bei den Damen standen zu Buche und rundeten die super Ergebnisse unserer MTB School vom Vortag ab.

Ergebnisse:

Platz 1 U9: Elias Werle, Jan Weiler, Silas Schuster
Platz 1 U11: Timo Durquetty, Lennard Moersch, Julius Klose
Platz 4 U13: Aimée Dillschneider, Robin Vergossen, Magnus Metrich, Elias Orth
Platz 9 U13: Sue Pignolo, Kris Merz, Kelian Merz, Loic Lhostis

Platz 1 Hobby: Matthieu Dillschneider, Jean-Jaques Entinger, Tobias Schuster
Platz 2 Master: Jörg Grünbeck, Patrick Müller
Platz 4 Damen: Erika Entinger, Franziska Schuster, Monja Werle, Anita Schuster

Fotos:

Zurück

Unsere Partner


Close Window