von Patrick Müller

Workshop für unsere Betreuer

Da unser MTB School Training aufgrund der hohen Nachfrage mittlerweile am Samstag in bis zu 6 verschiedenen Gruppen über die Bühne geht, sind wir regelmäßig auf die Mithilfe engagierter Eltern und Freunde angewiesen. Dafür können wir uns nur bedanken und haben als kleine Anerkennung am letzten Samstag einen Workshop für unsere Co-Trainer und Betreuer angeboten.

Als „Dozent“ bzw. Lehrmeister konnten wir unseren Partner Dominik Schammne von 2erxercise gewinnen. Dank seinem Fachwissen aber auch dank seiner Begeisterung für unseren schönen Sport war der Workshop ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmer.

Fast pünktlich um 8.30 Uhr ging es mit einem sehr interessanten und umfassenden Theorie-Teil los. Auf dem Lehrplan standen Planung, Vorbereitung und Umsetzung von Kinder- und Jugendtrainings. Behandelt wurden Didaktik, Methodik und viele weitere Themen. Besonders spannend war auch der sportmedizinische Teil, besonders mit Blick auf Kinder und Jugendliche sowie deren Möglichkeiten.

Wenig überraschend stellte sich vor allem die Fahrtechnik als äußerst wichtiger Punkt heraus. Hierzu gab es dann am Nachmittag einen Praxisteil in Form eines Mini-Techniktrainings. Dabei ging es weniger um das Erlernen der Fahrtechnik, sondern vielmehr um die Frage wie bringe ich Kindern und Jugendlichen verschiedene Übungen altersgerecht näher. An dieser Stelle ließen Gorilla, Schlange und Krokodil herzlich grüßen. Oft sind die einfachsten Mittel dann doch die Besten.

Als zweiten Praxisteil gab es dann auch gleich den Ernstfall oder besser den Sprung ins kalte Wasser - natürlich im wahrsten Sinne des Wortes. Der kontinuierliche Regen sorgte für die notwendige Erfrischung und verhindert gleichzeitig die Bildung von Angstschweiß bei den Workshop-Teilnehmern. Nach der Anlernphase war nun der Zeitpunkt der Wahrheit gekommen. Die Junior-Coaches wurden in 4 Gruppen aufgeteilt und mussten ohne lange Vorbereitung die 30 anwesenden MTB School Cracks trainieren. Um die Sache noch etwas spannender zu gestalten wurde die Trainingszeit der Kids an diesem von 60 auf 90 Minuten verlängert und es gab auch keine fremde Hilfe beim Training.

Diesen kleinen Härtetest meisterten unsere Betreuer vorbildlich. Vom Leichten zum Schweren und immer ganz Gorilla war das Motto. Am Ende haben alle Teilenehmer, egal ob Betreuer oder Sportler, profitiert und gemeinsam Spaß gehabt.

Zurück

Unsere Partner


Close Window